Ausbildung  
1965-1975: Klavier und Orgel am Conservatoire in Mulhouse Abschluss: Première Médaille d’Or für Orgel sowie die Licence de solfège            
1973-1978 Orgel, Improvisation und Komposition bei Jean Langlais in Paris, der ihm 1979 eine seiner Orgelkompositionen („Noël N°3 avec variations“) widmete. Als Assistent begleitete er Langlais wiederholt bei Konzerttourneen (mehrere Konzerte zu vier Händen)  
1978-1981 Musikwissenschaft: Université des Sciences Humaines, Strasbourg, Abschluss: DEUG en musicologie  
1978-1982 Orgel und Improvisation: Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris bei Rolande Falcinelli Abschluss: 1982 Premier Prix d’orgue  
Weitere Studien und Meisterkurse u. a. bei Marie-Claire Alain, Guy Bovet, André Marchal, Jean Guillou, Lionel Rogg (sowie Klavier bei Jean Boucly und Hélène Boschi)  
  
 Künstlerischer Werdegang  
1975 Première Médaille d’Or für Orgel am Conservatoire Mulhouse
 1982 Premier Prix d’Honneur à l’unanimité beim Internationalen Wettbewerb in Paris
 1982 Premier Prix d’orgue am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris  
zahlreiche Orgelkonzerte in Europa und Japan, darunter mehrere Erstaufführungen zeitgenössischer Musik  
Verfasser mehrerer Transkriptionen für Orgel  
1979-2003 Titularorganist in St. Jean, Mulhouse
 2010-2015 Titularorganist in St. Guillaume, Strasbourg
 seit 2004 Titularorganist an der J.A. Silbermann-Orgel (1741) in St. Thomas, Strasbourg  
Tätigkeit als künstlerischer Leiter bei verschiedenen Konzertreihen in Strasbourg und bei Orgel-Projekten  
Mitglied der Jury bei zahlreichen internationalen Wettbewerben  
Gastprofessor für Interpretation und Improvisation bei mehreren internationalen Meisterkursen und Orgelakademien
 Vertretung von Prof. B. Marx an der Hochschule für Kirchenmusik, Rottenburg (Wintersemester 2005/06)  
1993-2009 Lehrer für Orgel und Klavier an mehreren Musikschulen im Elsass (Mulhouse, Colmar, Mirecourt, Épinal)
2000-2012 Lehrauftrag für Orgel am Conservatoire in Strasbourg  
∙      2012 Ernennung zum Professor für Orgel und Improvisation (2020 Professeur d’enseignement artistique hors classe / titulaire) an der Musikhochschule in Strasbourg (Académie Supérieure de Musique, HEAR) wo er seither, wie auch am Conservatoire, hauptamtlich unterrichtet
außerdem Lehrauftrag für Orgel an der Musikhochschule Freiburg (seit Sommersemester 2021)

https://www.hear.fr/music/academie-superieure-de-musique-of-strasbourg/

https://www.mh-freiburg.de/personen/lehrende/person/details/maurer


Concerto a-Moll für 4 Cembali – BWV 1065 | J.S. BACH
 Transkription für Orgel: © Daniel MAURER 2016

00:05 Allegro  04:42 Largo  7:28 Allegro